Gedanken zum Thema Ausbildung

Ich habe mich als Reitlehrer oft gewundert, warum manche Lektionen, Pferde und Reiter so „schwierig“ sind. Sie so stark mit einander kämpfen. Heute weiß ich warum!

Sie versuchen mit der sogenannten Klassischen Methode – auch elitäre Methode, leider auch „alten“ Methode die Pferde dorthin zu bringen.

Die Zeit hat sich verändert und auch die Pferde haben sich verändert. Waren es früher noch die „Maschinen“, die über alles und jeden hinweg gegangen sind. Bestes Beispiel die Pferde im Krieg. Sind die heutigen Pferde sensibler, aber nicht nur durch die Zucht bedingt, sondern allgemein. Sie nehmen mehr wahr, zeigen deutlicher auf und machen mehr „Schwierigkeiten“.

Die Führung muss auf allen Ebnen passen. Sie muss fair und respektvoll sein, aber auch eine Leichtigkeit beinhalten. Ein dominieren ist nicht mehr möglich!

 

Wie bei uns Menschen, alle werden feiner, spüren mehr. „Burn-Out“, Stressreaktionen und ähnliches werden stärker, tauchen häufiger auf. Wir sind nicht mehr so „belastbar“ wie früher – emotional & mental gesehen. Uns kann man nicht mehr alles hineindrücken, wir glauben nicht mehr blind und hinterfragen Dinge, Situation, …

 

Pferde haben diese Eigenschaft genauso!

 

Umso mehr ich mich da einlasse, führe auf allen Ebenen, desto mehr wird das Pferd mit machen.

 

Fair-Respektvoll – Leicht :-)!