"Der Anfang"

In dem Fall muss ich sagen: "Der reiterliche Anfgang!" Den wirklichen Anfang, haben wir schon lange hinter uns. Begonnen hat es mit Bodenarbeit. Rechts- Links weichen, Vorwärts-Rückwärts, später Seitwerts. Ich konnte alles von mir weg bewegen, aber ich konnte ihn zu Beginn nicht zu mir her bewegen. Bis eine liebe Freundin (Patricia Valdhaus - Parelli-Instruktor) mir einen Tipp gegeben hat. Sie meinte: "Ich solls doch von der Aufstiegshilfe probieren, da kann er es ja!" Lustig, weil das ist mir nicht aufgefallen ;-). Und ab dem Zeitpunkt haben wir auch, dass "Zu mir" ziemlich schnell perfektioniert :-). Er konnte es dann  an der Hand,  ja sogar an der Longe hat er die Hinterhand zu mir genommen! Was dann "Galopp-Pirouetten " heißt :-)!!!

Ab dem Zeitpunkt konnten wir auch Links-Rechts Traversalen vom Boden aus. Er hat immer super mitgemacht! Harpo hat diese Zweisamkeit geliebt, völlig frei mit mir in der Halle unterwegs zu sein, im Schritt, Trap und Galopp.

 

Jetzt heißts aber, weiter gehts.

Nach langem "mit mir kämpfen, weil Dressurreiter", haben wir nun am Freitag, 13.10. 2014 nun auch mal das Zaumzeug beim Ausreiten weggelassen. Ich war begeistert, weil er so fein reagiert hat. Ja man muss fast sagen, noch  feiner als mit Zaumzeug. Ich wusste, dass er in der Halle mit Knotenhalfter brav war, aber draußen ist es dann doch anders. Aber alles war optimal :-)!

 

Und der nächste Impuls:

Am Freitag, 24.10.2014 ging ich mit einer lieben Kollegin (Jasmin Pointner- Gutes fürs Tier) eine Ausreitrunde, wieder am Knotenhalfter. Sie hat mir den ersten Ansatz gegeben, also besser gesagt, mich völlig zerlegt, damit ich etwas erkenne, was ich die ganze Zeit nicht sehen wollte. Nämlich professionell Reiten am Knotenhalfter oder mit Halsring, .... -> weil Dressurreiter *lol*.

 

Einfach gefügt ;-).

Ich ritt, nach Einladung meiner besten Freundin und Kollegin (Sonja Schmidt-Liebert - Tierflüstern), mit Harpo und Sonja mit Cindy beim Hubertusritt mit. Es war faszinierend zu sehen, wie mein "Junger" erwachsen geworden ist. Absolut brav, kein Stress - weder vom Fahren noch alleine vor Sonjas Stall zu stehen. Alles kein Problem ;-). Er hat bei allem mitgemacht als wäre so ein Ritt etwas was wir ständig machen. Dem ist aber nicht so, weil Dressurreiter (ein letztes mal habe ich es mir noch gegönnt *lach*)!

Beim ankommen am Ausgangspunkt ging es natürlich noch etwas ans feiern, was macht Harpo in der Zwischenzeit, richtig Grasen! Aber das geniale daran, alles ohne Halfter ohne Strick völlig frei, auf einem fremden Platz!! Natürlich mit Cindy, aber trotzdem frei. Es wurde dann schon finster, man reitet ja nicht sofort heim ;-). Blöderweise oder von Harpo genau geplant :-), war mein Zaumzeug weg! Ich habe natürlich irgendwann aufgegeben zu suchen und wir sind am Halfter "heimgeritten"! Nochmal im Finstern, von Groß Nondorf - Richtung Obersteinabrunn, mit Cindy :-).

Mein Mann hat uns, Harpo und mich, dann nach Hause geholt.

 

Letzter Impuls vor der Umsetzung:

Und da sind wir im heute angelangt. Ich habe übernacht auf der Engelskarte "Metatron" von Ingrid Auer geschlafen und als ich aufgewacht bin und mein morgentliches Ritual, liegen bleiben, Mails checken und Facebook schauen, bin ich über das oben angeführte Video gestolpert! Wer hats geteilt, natürlich Jasmin Pointner und meine Kollegin Sylvia Schmölzer.

Harpos Aussage dazu war nur: "Willst du nun endlich auch für mich ein Ausbildungstagebuch erstellen und die Fortschritte im Ganzheitlichen Reiten festhalten!?

Und da stehe ich jetzt. Ich beginn hier und heute meine Challenge "Ganzheitliches Reiten"

Ich habe die Vorübungen schon brav gemacht, aber jetzt gehts an den Feinschliff.

Es ist absolut neu, denn jetzt bin ich kein klassischer Dressurreiter mehr!!! Ich habe bei den meisten Dingen im Moment keine Ahnung, ja ich weiß wie etwas geritten gehört und wie ich mit Tieren rede, mental arbeite, aber das alles zusammenzubauen wird meine Herausforderung!!

Ich freue mich darauf, weil ich, wenn ich Imputs brauche, Unterstützung bekommen werde, sei es von meinen eigenen oder fremden Pferden, von lieben KollegenInnen und/oder von allen anderen Ebenen wo ich mir sonst noch Hilfe holen kann.

 

So, danke fürs durchhalten ;-). Das war jetzt etwas viel, der Rest wird Kürzer! Versprochen, aber es hat einfach alles reinmüssen, damit das Tagebuch komplett ist.

Im Anhang könnt ihr euch noch ein paar Impressionen unseres Werdegangs anschauen :-)

Alles Liebe, Eure JIB-W

Kommentar schreiben

Kommentare: 0