Bodenarbeit mit einer sturen Stute :-/, die es wunderschön macht, wenn es ihr passt ;-).

Heute haben wir ein bisschen vom Boden aus gearbeitet. Ich wollte, dass sie zu Silvester "Kopftechnisch" ausgelastet ist. Zu Beginn wollte sie mit, Hüpfen, Springen, Buckeln vom wesentlichen Teil ablenken. Die andere Reiterin der Halle war etwas beunruigt. Aber nach dem ich ihr gesagt habe dass ich sie jederzeit stoppen könnte und sie nur ablenken möchte! Ich zeigte es ihr, stoppte sie und damit war es für sie kein Problem mehr.

Es dauerte nicht lange, da war sie dann auch zur Mitarbeit bereit. Ich schickte sie links-rechts und Achter zwischen zwei Kegeln! Alles total fein mitgemacht. Wir wiederholten, das " Zu mir" und etwas Seitengänge. Auch wieder brav mitgemacht. Aber dann gingen wir zum Spanischen Schritt über. Grundsätzlich macht sie das am liebsten, aber wehe man fordert es öfter als einmal.

Da kam wirklich die sture Stute durch. Manchmal tat sie so, als würde sie mich nicht verstehen, manchmal stand sie wie ein (langezogener) sturer Muli. Es war ihr anzusehen, dass sie das jetzt wirklich nicht mitmachen möchte. Nach einiger Diskussion und Mahnungen, dass sie wir es sonst nie wieder machen werde, was für sie total blöd ist, weil sie es ja eigentlich wenn es für sie passt (!) immer macht, hat sie sich erweichen lassen. Sie ist wirklich eine schöne Polka gegangen.Wir hätten uns einige diskussionen ersparen können, hätte sie nicht die sture Stute raushängen lassen. Aber egal, war auch ein Lernerfahrung für sie ;-).


Sie hat dann sogar noch Bananen geschenkt bekommen. Sabine (ehemalige Mitreiterin von der Netti) lässt meinen (und auch Rubi) immernoch, so oft als möglich, Bananen zu bekommen. (Vielen Dank dafür :-)!!)


Zum Schluss hatten wir noch unsere Deckendiskussion, aber wir haben jetzt einen Deal gemacht.

Liebes Frauchen, für uns ist es entschieden, wir brauchen noch dein Ok ;-)!

Deal war, dass sie diese Kälteperiode, die ja schon wieder vorbeit ist, noch mit geht und dann gehen wir ohne Decke, weil wir einfach keine brauchen. So hat sie auch noch Zeit, für die nächste Kälteperiode, sich "anzupassen".