Warum Leckerlies beim Reiten so wichtig sind!

Viele Reiter haben die Ansicht, man sollte eher mit Abklopfen oder Stimme sein Pferd belohnen. Dabei sind Leckerlies zwischendurch unendlich wichtig! Nicht nur für die Psyche um ein Pferd „beilaune“ zu halten oder positive Impulse zu verstärken, sondern auch für deren Verdauungsorgane. Pferde die mit Trense oder Kandare geritten werden, haben während der Zeit des Reitens logischerweise etwas im Maul. Grundsätzliche ja kein Problem!

Probleme macht das Gehirn und die Nerven im Maul. Das Gehirn sendet, regelmäßig Impulse in den ganzen Körper und wenn etwas im Maul ist heißt das Fressen! Das sogenannte Abkauen, was ja sogar gewünscht wird, bestärkt diesen Impuls.

Problematisch wird es dann, wenn ja eigentlich kein Fressen da ist! Der ganze Verdauungsapparat arbeitet auf hochturen, bekommt aber nichts!

Dies kann, natürlich auf Dauer gesehen, disharmonien im Verdauungstrakt bis hin zu Magenverstimmungen oder sogar zu Magengeschüren und andere Krankheiten des Magens führen.

Wir wissen wie unangehnem Magentätigkeit sein kann, wenn wir nicht gerade verdauen :-/.

Zusätzlich liegt die Trense, wenn sie gut sitzend in der Maulspalte liegt, noch an den Meridianpunkten des Magens. Was bei Blockaden im Meridiansystem zu weiteren Schwierigkeiten führen kann. Nächste Probleme beim Putzen am Bauch und Satteln, aber das ist jetzt ein anders Thema ;-).

Mit Leckerlies zwischendurch , kann Abhilfe geschaffen werden. Es ist zwar nicht viel im Magen, aber er hat etwas zu tun! Eine anschließende Belohnungsfütterung nach getaner Arbeit mit leicht verdaulichem Futter, wie z.B. Kleie, Mash, Wiesencops oder ähnlichem kann dem Magen dann ganz „beruhigen“.

Also zu gebt was ihr habt, euer Pferd und deren Verdauungsapparat wird es euch danken :-)